Dienstag, 3. Januar 2017

Rezension zu Weihnachtspunsch und Rentierpulli ♥

Halli Hallo :)
Ich hoffe ihr hattet einen guten Rutsch ins
neue Jahr! Diesen Monat habe ich einige Blogposts
nachzuholen, deswegen startet mein Blog dieses Jahr
hoffentlich mit noch mehr Beiträgen - heute gibt es
eine Rezension die schon längst ansteht.


Titel: Weihnachtspunsch und Rentierpulli

Autor: Debbie Johnson

Verlag: Heyne

Einband: Taschenbuch

Preis: 9,99 € 

Seiten: 256

Hier kaufen:
 
 
 
 
 

Beschreibung:


Für Maggie war Weihnachten schon immer ein Familienereignis mit quirliger Herzlichkeit und Mistelzweigen. Aber dieses Jahr ist Maggie allein über die Feiertage mit nichts als einer Flasche Baileys und einem Tiefkühltruthahn. Bis Marco Cavelli auf den verschneiten Straßen Oxfords buchstäblich in ihr Leben kracht. Ein Mann mit traumhaft braunen Augen – verlockender als frisches Weihnachtsgebäck. Dabei war es für Maggie bislang ein ungeschriebenes Gesetz, niemals einen Mann im Rentierpulli zu küssen ...




Meinung: 


Ja okay meine letzten gelesenen Bücher sind alle sehr weihnachtslastig, aber das nur weil ich Weihnachtsgeschichten so sehr liebe und ich nicht genug davon bekommen kann. "Weihnachtspunsch und Rentierpulli" jedenfalls, vermittelt einem ein Gefühl von Wärme und Freude. Die Geschichte hat mich gleich zu Beginn mit ihrer unglaublichen witzigen Art mitreißen können und ist sozusagen sofort in mein Leben und in mein Herz gestolpert. Ein unheimlich witziges Buch für die Weihnachtszeit!

Maggie, die Protagonistin ist eine alleinerziehende Mutter und lebt gemeinsam mit ihrer Tochter und ihrem Vater in einem Haus. Ihre Leidenschaft ist ihre eigene Schneiderei, in der sie Bräuten zu den perfekten Brautkleidern verhilft. Sie ist ein sehr liebenswürdiger Mensch und unglaublich selbstlos weswegen sie Weihnachten dieses Jahr alleine verbringen muss. Ihr Vater macht eine Kreuzfahrt und ihre Tochter Ellen möchte Weihnachten in Paris feiern. So ist sie also alleine Zuhause - bis der gutaussehende Marco Cavelli in ihr Leben kracht, es auf de Kopf stellt und vielleicht sogar verschönert..

Atemberaubend schöne Beschreibungen von Oxford geben dem Buch eine sehr tolle Atmosphäre. Ich muss ehrlich zugeben, dass die Geschichte nicht die spannendste ist, doch dank toller sympathischer Charaktere und viel Sarkasmus macht es dennoch viel Spaß dem Buch zu folgen und so kann man ohne zu große Erwartungen einen netten Lesenachmittag genießen. Des Öfteren hatte ich ein Schmunzeln im Gesicht und trotzdem konnte die Story an einigen Stellen auch nachdenklich machen.

Die Liebesgeschichte mag vielleicht kitschig klingen, da die Charaktere ja sozusagen in das Leben des anderen stolpern, jedoch war sie dies auf keinen Fall. Die Autorin hat die perfekte Menge an Romantik eingebracht. Desweiteren war der Schreibstil sehr schön zu lesen. 
Die Protagonisten sind mir durch ihre besonderen, witzigen und authentischen Charaktereigenschaften, die sogar bei den Nebencharakteren ausgearbeitet wurden, schnell ans Herz gewachsen und haben mich ihre Geschichte  gerne miterleben lassen. Maggie ist eine bewundernswerte Frau. Sie hat viel durchmachen müssen und trotzdem stellt sie andere Personen immer vor sich. Die Szenen in ihrer Schneiderei sind ein kleiner Bonus, denn diese empfand ich als sehr schön, da man Maggie die Liebe zu ihrem Beruf anmerkt.

Abwechselnde Perspektivenwechsel habe mich anfangs verwirrt, aber nach kurzem Lesen hatte ich mich auch schon daran gewöhnt. Deswegen haben mir diese auf jeden Fall gut gefallen und man merkt so noch mehr wie die Charaktere einfach schön miteinander harmonieren und bekommt die genauen Gefühle beiderseits mit. Trotzdem ging mir das ganze Geschehen etwas zu schnell voran und es fehlte ein roter Faden, der an manchen Stellen das Lesen ganz leicht erschwerte. Gegen Ende wirkt die Handlung auch abgehackt und leider ist das Ende viel zu plötzlich gekommen. Hier hätte die Autorin ein paar mehr Kapitel einbauen können.

Fazit:


Im Endeffekt muss man sagen, dass dieses Buch für einen netten, erholsamen Lesemittag gut geeignet ist. Schwachpunkte wie ein zu abruptes Ende und zu wenig Spannung werden durch schöne Liebesszenen, witzige und auch nachdenkliche Stellen wieder etwas rausgerissen.

Ich vergebe gerne 3,5 von 5 Sterne!
Vielen Dank an den Heyne Verlag für dieses Rezi-Exemplar! (:




 In Liebe, Meike.


Kommentare:

  1. Hey,
    Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und er gefällt mir richtig gut. Ich habe deinen Blog auch gleich mal abonniert. :D Vielleicht hast du ja Lust auch bei mir mal vorbeizuschauen. Darüber würde ich mich sehr freuen. :)
    LG Benedikt von
    http://beneaboutbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Meine liebe Meike, was soll das?? 3,5 Sterne? :)))
    na na na, so geht das nicht :)))))
    Aber ich kann deine Kritikpunkte etwas nachvollziehen, aber mir wars egal. :) ich war zu der Zeit schon total in Weihnachtsstimmung und hab das Buch verschlungen.

    Ganz liebe Grüße
    Drück dich ♥
    ♥ Katha von Buecher_Bewertungen1 ♥

    AntwortenLöschen