Freitag, 19. Mai 2017

Serienrezension: Tote Mädchen lügen nicht ♥

Hallöchen (: Vielleicht haben ein paar von euch schon das neue Kästchen oben auf meinem Blog bemerkt, welches sich nun "Serien & Filme" nennt. Dies ist eine Idee, die mir schon länger im Kopf hängt und die ich nun endlich verwirklichen will. Es wird hier nun nicht mehr nur Rezensionen zu Büchern geben, denn ich werde von nun an auch über Filme und Serien reden. Mein Hauptthema ist natürlich weiterhin Buch & Co, doch ich würde nun gerne eine weitere Liebe mit euch teilen. Bei Buchverfilmungen wird es natürlich auch immer einen Bezug zum jeweiligen Buch geben.

Beginnen wir nun mit der ersten Serie, von der man momentan viel hört: TOTE MÄDCHEN LÜGEN NICHT! Aber ist der Hype um die Serie das ganze Drama wert? - Das erfahrt ihr heute.



Erst einmal zum Wichtigsten: "Tote Mädchen lügen nicht" basiert auf dem gleichnamigen Buch von Jay Asher (Originaltitel: "13 Reasons Why.) Bisher gibt es eine Staffel, die 13 Eipsoden enthält (Ha, wer hätte es gedacht.) Eine zweite Staffel ist auch schon in Planung. Produzentin der Serie ist niemand anderes als die weltweit bekannte Sängerin Selena Gomez. 

Doch um was gehts?

Hannah Baker hatte Probleme. Probleme, die durch andere Menschen ihrer Schule verursacht wurden. Und jetzt ist sie tot. Warum sie sich umgebracht hat und vor allem wem sie die Schuld an ihrem Tod gibt, hat sie ganz originell auf 13 verschiedenen Kassetten vor ihrem Tod aufgenommen. Bekommst du die Kassetten zugeschickt, bist du einer der Gründe gewesen. Clay, der ebenfalls auf Hannahs Schule war und eigentlich ein lieber Junge zu sein scheint, bekommt eines Tages die Kassetten zugeschickt und damit beginnt die Geschichte. Eine brutale Geschichte. Eine, die mich persönlich emotional sehr mitgenommen hat. 

„Hallo zusammen. Hier spricht Hannah Baker. Live und in Stereo.“ 

 


Damit werden wir in die Serie eingeleitet. Ich war wie ihr euch vielleicht denken könnt, da ich hier eine Bücherseite habe, nicht ganz ahnungslos und wusste ganz grob was passiert, denn vor Jahren habe ich das Buch zu "Tote Mädchen lügen nicht" gelesen, jedoch wusste ich davon nur noch kleine Teile. Durch die Serie kamen immer wieder alte Erinnerungen hoch und mir wurde bewusst wie sehr ich das Buch damals schon gemocht habe.

Inzwischen habe ich schon gemerkt, dass es äußerst viele positive Meinungen zu der Serie gibt, aber auch genauso viel Kritik. Die einen empfinden die Serie als "zu langweilig oder zu lange gezogen." Andere wiederum finden Hannahs Handeln zu übertrieben und können sich überhaupt nicht mit ihr identifizieren. Aus meiner Sicht ist die Serie mehr als gelungen! Hannah wurde nun mal, wenn ich es so ausdrücken kann, viel zu oft scheiße behandelt. Natürlich muss man auch Fehler bei sich selbst suchen, aber keiner kann mir erzählen, dass das Handeln der Mitschüler von Hannah normal ist. Mobbing ist nicht normal. Es ist nicht okay, dass sich manche Menschen umbringen, weil andere sie dazu treiben und bis ins Kleinste fertig machen. 
Genau deswegen finde ich, dass Tote Mädchen eine Serie ist, die sich jeder anschauen sollte. Im realen Leben geht es manchmal genauso ab und daher ist die Thematik, die in der Serie angesprochen wird, bittere Realität. Hannah fühlt sich alleine gelassen. Sie hat niemanden mehr. Sie will aufgeben. Innerlich zerbricht sie und alleine wird sie nie wieder aus diesem Loch rausfinden. Jeder kleinste Hilferuf ihrerseits wird von den Umstehenden ignoriert. Wisst ihr wie verdammt traurig und wütend mich so etwas macht? Ich selbst war schon von Mobbing betroffen und es ist einfach nur grausam. Es ist grausam was Menschen sich gegenseitig antun können. 

Deswegen finde ich es mehr als richtig, dass man so etwas nun auf "die Leinwand" oder besser gesagt auf Netflix gebracht hat. Dem Kommentar, dass es "zu langweilig sei" kann ich mich Null anschließen. In jeder Kassette erfährt man einen weiteren Grund, warum Hannah nicht mehr leben wollte und dies wird langsam aber spannend aufgebaut. Manchmal sind es kleinere Dinge, manchmal größere, aber letztendlich ist es die Masse an schlimmen Dingen, die einem angetan werden. Jeder empfindet einen anderen Schmerzegrad und jeder wird wann anders aufgeben, also unterschätzt die Probleme anderer nicht. Bevor es zu spät ist. Mitläufer, von denen man in der Serie einige sieht, sind genauso schlimm wie die Täter. Man sollte nicht nur rumstehen und zusehen, man sollte helfen.

Diese Ganzen Dinge lernt man unter anderem aus der Serie und ich hoffe die ein oder andere Person hat etwas fürs Leben mitgenommen (wobei es eigentlich selbstverständlich sein sollte, dass man so keinen Menschen behandelt.) Als Zuschauer werden wir mit Mobbing, Vergewaltigungen und auch Drogen konfrontiert. Die Macher der Serie scheuen vor nichts zurück und das finde ich auch gut so. Manchmal konnte ich kaum hinsehen. Es hat mich emotional stark mitgenommen und diese Serie ist einfach verdammt gut.

Zu den Charakteren möchte ich nicht allzu viel sagen, denn die meisten waren einfach nur unausstehlich. Was sie teilweise getan habe und wie sie gehandelt haben - puh, denen hätte ich am liebsten eine reingeschlagen. Mit Hannah habe ich vollkommen mitgelitten und einzig allein Clay und Tony waren noch relativ authentische Charaktere. Obwohl mir wie ihr seht kaum jemand sympathisch war, macht das bei dieser Serie überhaupt nichts, denn es geht um die Botschaft, die dahinter steckt!

Ihr seht, ich könnte noch Stunden darüber reden. Eigentlich möchte ich nur eines sagen: Schaut euch die Serie an! Lasst euch auf die Geschichte ein, schön ist sie keineswegs - sie ist brutal, erschreckend und doch so wahr. Den Hype ist sie aber sowas von wert! Trotz meinem hohen Lob, weiß ich aber noch nicht was ich von der Nachricht, dass es eine zweite Staffel geben soll, halte. Denn das Buch ist ja eigentlich abgeschlossen und natürlich bietet es nun trotzdem offene Fragen, die beantwortet werden können, doch eigentich ist Hannahs Geschichte vorbei und ich weiß nicht ob es bei der zweiten Staffel nun nur um "Geldmacherei" geht. Gespannt bin ich auf jeden Fall!

In Liebe, Meike.



1 Kommentar:

  1. Ein toller Beitrag!
    Die Serie war wirklich einfach der Hammer und ich bin so gespannt, wie das Ganze jetzt weitergehen soll, vor allem wie Hannah noch weiter eine Rolle spielen wird. ����

    Super Blog, mach weiter so! ❤️
    Liebe Grüße,
    Isabel von thatweirdbookgirl.blogspot.de

    AntwortenLöschen